books+

Enhanced eBooks oder die Zukunft des Lesens

Archive for the ‘Enhanced eBook Rezensionen’ Category

Rezension zum enhanced eBook „Sturz der Titanen“ von Ken Follett

with one comment

Enhanced eBook "Sturz der Titanen"Am 28. September 2010 veröffentlichte Bastei Lübbe neben dem Buch, dem Hörbuch und einem standardisierten eBook mit „Sturz der Titanen“, dem neuen Werk von Ken Follett, erstmals ein enhanced eBook. Hier nun – mit gewissem zeitlichem Abstand – eine Nachbetrachtung.

Begrüßt wird der Leser bei „Sturz der Titanen“ mit einer Videobotschaft des Autors, der seine Freude darüber kund tut, sein Werk als enhanced eBook aufbereitet zu sehen. Das ist ein schöner Einstieg – und in der Tat lässt sich auch die Freude von Ken Follett nachvollziehen, hat Bastei Lübbe doch den neuen Follett-Titel mit vergleichsweise aufwändigen Enhancements versehen. Zum Vergleich: Der englischen eBook-Ausgabe von Macmillan sind lediglich einige Soundfiles zugefügt, die mitten im Text platziert die Stimmung der jeweiligen Szenen transportieren sollen. Doch auf mich machte Pferdegetrappel mitten im Text eher einen befremdlichen bis unnützen Eindruck.

Weiter geht es mit dem Personenverzeichnis, das zum Teil um grafisch aufbereitete Stammbäume ergänzt wurde, die sich bei Bedarf ausklappen lassen.

Die eigentliche Leistung aber sind die vom Verlag in den Vordergrund gestellten„exklusiven Zusatzinformationen“, kurz: ein Stichwortverzeichnis. Nur für das enhanced eBook wurden im Roman ca. 100 Stichworte bzw. Hotspots ausgewählt und mit einem redaktionellen Erklärungstext, oft auch mit einem Foto versehen. In der Regel handelt es sich hier um sehr nützliche Erläuterungen, z.B. zu historischen Personen, Orten oder Ereignissen, die gelegentlich auch einen Link zu Wikipdia enthalten.

Meine ganz persönliche Erfahrung mit diesen Zusatzinfos war: Im Prinzip eine tolle Sache, letztlich aber stören sie den Lesefluss. Und entsprechend nervt es, wenn man sich dazu entscheidet, eine Erläuterung aufzurufen um dann nur redundante Zusatzinfos zu erhalten. Etwa wenn beim Klick innerhalb dieser Textstelle „Anna Jelisarowa, Lenins ältere Schwester, öffnete die Tür“, eine lapidare Erläuterung wie diese folgt: Jelisarowa, Anna Iljuitschna (1863-1935), Lenins Schwester. Grundsätzlich, so meine Erfahrung, muss man als Leser seinen eigenen Umgang mit den direkt im Text vorhandenen Anreicherungen einüben. Da ich es als störend empfand, das Lesen für jedes interessante Stichwort zu unterbrechen, ging ich dazu über, die Zusatzinfos, die mich interessierten, nach jedem Kapitel gesondert zu lesen. Als angenehm hätte ich es empfunden, wenn ich die markierten Textstellen beim Lesen wahlweise hätte ein- und ausblenden können.

Im Anschluss auf den Lesetext folgt unter dem Titel „Zeit der Titanen“ noch eine historische Darstellung der von Follett geschilderten Epoche, die von P.M.History zur Verfügung gestellt wurde – und die übrigens zusätzlich als Audio-CD bei allen Buchkäufen über Thalia als kostenlose Zugabe verteilt wurde. Einige Karten runden das enhanced eBook ab.

Erhältlich ist das enhanced eBook nicht nur im iBookstore sondern auch über die texttunes-App. Die enhanced Version kostet 22,99 Euro und ist damit fünf Euro günstiger als die Printausgabe und drei Euro teurer als das Standard-eBook.

Zum Lesen nutzte ich die App des iBookstore, einfach, weil ich mit der gewöhnungsbedürftigen Blätter- bzw. Scroll-Funktion bei textunes nicht warm werde. Und das, obwohl eigentlich vieles für die textunes-App sprach, sind dort nämlich die Stichworttexte sehr viel besser umgesetzt. Statt – wie bei iBooks – langwierig ins Stichwortverzeichnis und wieder zurück zu springen – öffnet sich bei textunes einfach ein Popup über dem Text. Das ist nutzerfreundlich, sieht man einmal davon ab, das diverse Popups so schlecht platziert waren, das oft nur Teile angezeigt wurden.

Verwundert haben mit am Rande zwei Dinge: In der Printausgabe sind Illustrationen enthalten. Weshalb wurde auf deren Einbindung verzichtet? Meiner Meinung nach hätten Sie dem eBook ein unverwechselbareres Gesicht gegeben. Und warum findet sich auf der Website von Bastei Lübbe kaum ein Hinweis auf die enhanced eBook-Version? Man muss schon ein sehr findiger Leser sein, um davon zu erfahren. Dabei muss sich diese enhanced Version wirklich nicht verstecken!

Fazit: Bastei Lübbe hat alle naheliegenden Enhancements sehr solide umgesetzt und damit Maßstäbe gesetzt  – wenn auch die Anreicherungen nicht wirklich phantasievoll und auch nicht immer mit äußerster Sorgfalt erfolgten. Wünschenswert wären für die Zukunft Umsetzungen, die Anreicherungen im Text dezent, optional und besser integriert darstellen.

Weitere Rezensionen zum enhanced eBook  „Sturz der Titanen“

–  Video Rezension des hr vom 4. Oktober 2010

Rezension vom 5. Oktober 2010 von Birte Huizing auf lesen.net

Written by greubel

15. März 2011 at 21:03

Ist Lesen sozial? Social Reading Features in eBooks

leave a comment »

„Bücher sind sozial“, meint Travis Alber, Gründerin von BookGlutton.

Spontan würde ich dem widersprechen. Ich lese allein. Und möchte dabei ebenso wenig vom klingelnden Nachbarn wie von Pop-Up Fenstern und anderem schmückenden Beiwerk gestört werden.

Aber: Lesen verändert sich. Und ja, die meisten Leser möchten über das, was sie lesen, sprechen. Je jünger, je lieber auch online. Und sieht man genauer hin, findet man wirklich neue und interessante Möglichkeiten und Plattformen, nicht nur im Web, sondern auch als Feature in Enhanced eBooks:

  • Auf Lovelybooks gibt es die „Buchfrage“ und LiveStreams; Leser können sich austauschen, Gruppen bilden, Rezensionen und Empfehlungen einstellen und mit Autoren in Kontakt treten.
  • BookGlutton und TheCopia bieten aus dem Buch heraus die Möglichkeit, mit anderen Lesern in Kontakt zu treten und zu diskutieren.
  • Readeo und astorybeforebed sind eine Art Vorlesen per Skype; Kinderbücher können gemeinsam am Computer von beliebigen Orten aus gelesen werden.
  • The Amanda Project ist eine interaktive Romanserie für Mädchen, die ein Profil anlegen und selbst zur Romanfigur werden können.

Jedes dieser Angebote ist innovativ und zeigt, dass sich nicht nur die Form der Information – das Buch –, sondern auch die Art und Weise ihrer Aufnahme – das Lesen – verändert. Schnell verändert.

Für alle, die mit Büchern arbeiten, lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Es ist immens wichtig, Möglichkeiten zu prüfen, Know-How aufzubauen und Neuland mitzugestalten. Aber gibt es auch schon einen Markt für eBooks mit Social Reading Features?

Ein Blick auf das einzige deutsche Angebot beantwortet die Frage mit: Nein.

Auf Lovelybooks gibt es drei Titel aus Rowohlts neuer digitalbuchplus Reihe, aus denen heraus eine Buchfrage an den Autor gestellt werden kann. Sascha Lobo: Strohfeuer (erschienen am 17.09.2010), Bernhard Hoëcker/Tobias Zimmermann: Meilenweit für kein Kamel, und Thorsten Havener: Ich weiß, was du denkst (beide erschienen am 07.10.2010). Via eBook sind heute bei Strohfeuer 18, bei Meilenweit für kein Kamel 6 und bei Ich weiß, was du denkst 0 Buchfragen zu verzeichnen.

Das ist sehr wenig. Und mir fällt auch keine Buchfrage ein, denn ich lese am liebsten allein. Aber: Social Reading wird sich in den nächsten fünf  Jahren stark entwickeln. Da bin ich mit Travis Alber einer Meinung.

Endlich etwas Konkretes: E2BU Enhanced eBook University

leave a comment »

Alle reden über das eBook. Über das Enhanced eBook. Fast unmöglich, in den letzten Monaten die Branchenpresse zu lesen und nichts zum Thema zu finden. Unvermeidlich, immer wieder auf die gleichen Fragen zu stoßen: Was genau bedeutet „enhanced“ oder „enriched“? Welche Features sind überhaupt sinnvoll? Gibt es dafür wirklich Käufer?

Hinsichtlich der Antworten sieht es häufig dürftig aus. Meistens ist der Erkenntnisstand noch gering.

Umso wohltuender diese Entdeckung: http://e2bu.com. Eine Enhanced eBook Universität, die sich dem Thema ganz konkret widmet. Die einen Report namens „Enhanced eBooks Today and Tommorow – A Survey for Autors and Publishers“ anbietet, Webinars, ein amerikanisches Branchendirectory, Enhanced eBook Rezensionen.

Die Liste der Dozenten ist eindrucksvoll, der Firmengründer ein Veteran der Buchbranche. Und allein das Inhaltsverzeichnis des Reports ist erhellender als die meisten langen Artikel zum Thema. Neben einer Einführung in den Markt, das Medium und die Geräte gibt es einen „Catalogue of Enhancements“.

Sehr empfehlenswert!

Written by enhancedbooks

5. November 2010 at 12:51