books+

Enhanced eBooks oder die Zukunft des Lesens

Archive for the ‘Amerikanischer eBook Markt’ Category

E is for enhanced – angereicherte eBook-Umsetzungen aus Amerika

leave a comment »

Das amerikanische PCMAG.COM hat im November 2011 unter dem Titel „E is for Enhanced“ acht, ihrer Meinung nach bemerkenswerter, enhanced eBooks vorgestellt. Eine interessante Auswahl, die ich hier nachvollziehbar machen will:

Wendelin Van Draanen: Flipped
Sobald ein Roman verfilmt wird, ist es üblich, dass zum Erscheinen eine Neuauflage des Buches mit entsprechend gestaltetem Cover in den Handel kommt. Warum soll das nicht auf eBooks ausgeweitet werden? Bei diesem eBook wurden Making-Of-Videos, Interviews, exklusive Audios und weiteres Set-Material eingebunden. Material, das früher erst auf der DVD nachgereicht wurde.

Marcel the Shell with Shoes On: Things About Me
Diese Kinder-App entstand auf umgekehrten Weg: Aus einem erfolgreichen Youtube-Video kreierten die beiden Autoren gemeinsam mit Penguin Young Readers Group eine interaktive App fürs iPad.

The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore
William Joyce, der als Illustrator für Pixar, Dreamworks, Disney und den The New Yorker arbeitet, hat eine wunderbare App geschaffen, bei der die Grenzen zwischen Buch und Film verschwimmen. Sehenswert!

Dusk World
Enhanced eBooks für das Kindle sind rar – kann das E-Ink-Gerät doch wenig mehr als Text und Graustufenbilder anzeigen. Die Graphic Novel „Dusk World“ greift diese Möglichkeiten auf und verwandelt das Kindle-Format in ein interaktives Lesemodul. Der Leser kann aus zahlreichen Handlungssträngen auswählen und so das Schicksal der Protagonisten beeinflussen.

 Jacqueline Kennedy: Historic Conversations on Life with John F. Kennedy
Kurz nach der Ermordung ihres Mannes hat Jacqueline Kennedy dem Historiker Arthur Schlesinger sieben Interviews gegeben, auf denen das Buch basiert. Im enhanced eBook sind zusätzlich die kompletten achteinhalb Stunden Interview als Audios enthalten, außerdem Annotationen, Videos, Fotos und die komplette Interview-Transkription.

The Professional Chef by the Culinary Institute of America
Beeindruckende $49,99 kostet diese Koch-App, die dafür aber Unmengen an Material enthält, wie Videos und Fotos.

Healing at the Speed of Sound
“Amplified Edition” nennt der Verlag diese Ausgabe – und hat dem Buch, das aufzeigen will, wie wir Musik, Geräusche und Ruhe zur Kräftigung unserer Psyche nutzen können, über hundert Links zu Musik, Downloads und Videos beigefügt.

How to Live Safely in a Science Fictional Universe
Dieser Sciene Fiction Roman enthält als enhanced eBook Videos, Audios, Fotos und eine exklusive Short Story. Interessantes Detail ist, dass sich der Verlag entschlossen hat, Anreicherungen, die sich vermutlich technisch im ePUB nicht umsetzen ließen, per Hyperlink ans eBook anzubinden.

Written by greubel

19. Dezember 2011 at 21:40

eBook-Wochenrückblick

leave a comment »

Time is such a hungry beast …Und deshalb heute hier – ohne die Garantie einer regelmäßigen Fortschreibung – ein Rückblick auf die vergangene eBook-Woche:

Amüsante Perspektive. Ein Amerikaner versucht zu verstehen, warum in Europa die E-Books noch keine Erfolgsgeschichte schreiben, auch wenn „… ebooks are still less expensive that print books, people choose print, 98-2.“
http://mhpbooks.com/44804/stunning-numbers-reflect-european-disinterest-in-ebooks-and-internet-retail/

Barnes & Noble, hat vor wenigen Tagen die letzten Quartalszahlen veröffentlicht. Die Verkäufe des Nook sind sind im abgelaufenen Quartal um 85 Prozent, auf 220 Millionen US-Dollar gestiegen. Die Digitalverkäufe sind um 17 Prozent von ca. 177 Millionen US-Dollar auf ca. 206 Millionen US-Dollar gewachsen. Barnes & Noble hält damit nach eigenen Angaben rund 27 Prozent des eBook (Reader) Marktes in den USA.
http://cme.at/marktanalyse/barnes-noble-umsatze-im-dritten-quartal/

Evan Schnittmann von Bloomsbury Publishing analysiert in einem Interview sehr fundiert die Entwicklung und Perspektiven des amerikanischen E-Book-Markts.
http://www.boersenblatt.net/463927/

Eine Umfrage des Buchreport hat ergeben, dass Händler außerhalb der großen Ketten keinen E-Book-Boom vor dem Fest erwarten. 52 Prozent gaben an, zum Weihnachtsgeschäft keine E-Reader anzubieten.
http://www.buchreport.de/nachrichten/nachrichten_detail/datum/0/0/0/digitale-skepsis.htm?no_cache=1&cHash=119592af5c

KNV musste eine Rückrufaktion für den iRiver ausrufen, da die Anbindung an die Partnerbuchhandlung nicht funktionierte.
http://www.boersenblatt.net/463870/

Weltbild verkauft seit 1. Dezember in einer auf 1500 Exemplare limitierten Aktion seinen E-Reader, auf dem vier Bücher des Krimi-Autors Cody McFadyen vorinstalliert sind.
http://meldung.org/index.php?section=news&cmd=details&newsid=30117

„Verlage der Zukunft“ hat E-Reader getestet und den Kobo Touch zum Testsieger erkoren.
http://www.verlagederzukunft.de/2011/11/29/die-neuen-ebook-reader-im-vergleich-kobo-touch-testsieger/

Ein Artikel in der ZEIT hinterfragt, ob man Verlage noch braucht um lesenswerte Bücher ausfindig zu machen – oder ob die Schwarmintelligenz im Netz das nicht richten könnte.
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2011-11/leseplattformen-verlage

„Wir laufen dem Fortschritt hinterher“. Michael Krüger im Interview bei 3sat, u.a. zum Thema E-Book
http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=28222&mode=play

Und noch eine Blog-Empfehlung. Hier schreiben eine Germanistin und ein Programmierer einen außergewöhnlich substanziellen Blog über die Erstellung von E-Books.
http://www.typearea.de

Written by greubel

4. Dezember 2011 at 23:37

Ist Lesen sozial? Social Reading Features in eBooks

leave a comment »

„Bücher sind sozial“, meint Travis Alber, Gründerin von BookGlutton.

Spontan würde ich dem widersprechen. Ich lese allein. Und möchte dabei ebenso wenig vom klingelnden Nachbarn wie von Pop-Up Fenstern und anderem schmückenden Beiwerk gestört werden.

Aber: Lesen verändert sich. Und ja, die meisten Leser möchten über das, was sie lesen, sprechen. Je jünger, je lieber auch online. Und sieht man genauer hin, findet man wirklich neue und interessante Möglichkeiten und Plattformen, nicht nur im Web, sondern auch als Feature in Enhanced eBooks:

  • Auf Lovelybooks gibt es die „Buchfrage“ und LiveStreams; Leser können sich austauschen, Gruppen bilden, Rezensionen und Empfehlungen einstellen und mit Autoren in Kontakt treten.
  • BookGlutton und TheCopia bieten aus dem Buch heraus die Möglichkeit, mit anderen Lesern in Kontakt zu treten und zu diskutieren.
  • Readeo und astorybeforebed sind eine Art Vorlesen per Skype; Kinderbücher können gemeinsam am Computer von beliebigen Orten aus gelesen werden.
  • The Amanda Project ist eine interaktive Romanserie für Mädchen, die ein Profil anlegen und selbst zur Romanfigur werden können.

Jedes dieser Angebote ist innovativ und zeigt, dass sich nicht nur die Form der Information – das Buch –, sondern auch die Art und Weise ihrer Aufnahme – das Lesen – verändert. Schnell verändert.

Für alle, die mit Büchern arbeiten, lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Es ist immens wichtig, Möglichkeiten zu prüfen, Know-How aufzubauen und Neuland mitzugestalten. Aber gibt es auch schon einen Markt für eBooks mit Social Reading Features?

Ein Blick auf das einzige deutsche Angebot beantwortet die Frage mit: Nein.

Auf Lovelybooks gibt es drei Titel aus Rowohlts neuer digitalbuchplus Reihe, aus denen heraus eine Buchfrage an den Autor gestellt werden kann. Sascha Lobo: Strohfeuer (erschienen am 17.09.2010), Bernhard Hoëcker/Tobias Zimmermann: Meilenweit für kein Kamel, und Thorsten Havener: Ich weiß, was du denkst (beide erschienen am 07.10.2010). Via eBook sind heute bei Strohfeuer 18, bei Meilenweit für kein Kamel 6 und bei Ich weiß, was du denkst 0 Buchfragen zu verzeichnen.

Das ist sehr wenig. Und mir fällt auch keine Buchfrage ein, denn ich lese am liebsten allein. Aber: Social Reading wird sich in den nächsten fünf  Jahren stark entwickeln. Da bin ich mit Travis Alber einer Meinung.

Endlich etwas Konkretes: E2BU Enhanced eBook University

leave a comment »

Alle reden über das eBook. Über das Enhanced eBook. Fast unmöglich, in den letzten Monaten die Branchenpresse zu lesen und nichts zum Thema zu finden. Unvermeidlich, immer wieder auf die gleichen Fragen zu stoßen: Was genau bedeutet „enhanced“ oder „enriched“? Welche Features sind überhaupt sinnvoll? Gibt es dafür wirklich Käufer?

Hinsichtlich der Antworten sieht es häufig dürftig aus. Meistens ist der Erkenntnisstand noch gering.

Umso wohltuender diese Entdeckung: http://e2bu.com. Eine Enhanced eBook Universität, die sich dem Thema ganz konkret widmet. Die einen Report namens „Enhanced eBooks Today and Tommorow – A Survey for Autors and Publishers“ anbietet, Webinars, ein amerikanisches Branchendirectory, Enhanced eBook Rezensionen.

Die Liste der Dozenten ist eindrucksvoll, der Firmengründer ein Veteran der Buchbranche. Und allein das Inhaltsverzeichnis des Reports ist erhellender als die meisten langen Artikel zum Thema. Neben einer Einführung in den Markt, das Medium und die Geräte gibt es einen „Catalogue of Enhancements“.

Sehr empfehlenswert!

Written by enhancedbooks

5. November 2010 at 12:51